Der Traum vom Fliegen

punikus der schlauchclown

Mobiles zum Träumen…
…mit Figuren von Mathis Barz und Geschichten von Noël Silvester Barz.
ich liege auf dem Zahnarztstuhl. ich schliesse die augen. mir wird leichter und leichter. ich stelle mir vor, dass ich schwebe. ich kann sogar fliegen. in meiner phantasie stelle ich mir verschiedene flugmethoden vor. einmal bin ich ein ringspringer, dann ein ballonfahrer, dann brause ich mit einem düsenrucksack durch die gegend und schwebe dann als schneeflocke zur erde. zu früh holt mich die zahnarztassistentin aus meinen träumen in die realität zurück. ich öffne die augen und sehe meine traumflieger wahrhaftig über mir schweben. temels der stabflieger, meister washu der ringspringer, pucicus der schlauchclown, suramsi die waldelfe, yuka die schneeflocke. . . zwei mobiles stellen eine vielzahl von menschen dar, die jeweils ihren ganz individuellen traum vom fliegen verwirklicht haben. so sind 16 verschiedene menschen und menschenkinder entstanden, die in ihrem traum die irdische schwerkraft überwunden haben, über dem behandlungsstuhl kreisen und die patienten träumen lassen. mein vater heinrich barz hat immer wieder nachts davon geträumt, dass er fliegen kann. einmal hat er geträumt, dass er nur mit zwei stecken unter den armen über eine küstenlandschaft auf kreta fliegt. diesen traum hat er vor vielen jahren in seinem skizzenbuch mit einer zeichnung festgehalten . diese zeichnung war die inspiration für die erste traumfigur: temels der stabflieger. mein sohn noël silvester barz (9 jahre alt) hat sich zu jeder figur einen namen und steckbrief ausgedacht und dazu jeweils eine phantasievolle geschichte über die figur und deren flugmethode geschrieben.
mathis barz im märz 2013
www.barz.at/news/traum-vom-fliegen.html